Bosnische Cevapcici | Originalrezept

Kaum ein anderes Gericht ist so eng mit dem Balkan verknüpft wie die Cevapcici. Ob in Kroatien, Serbien oder in Bosnien-Herzegowina, Cevape im Fladenbrot erfreuen sich überall großer Beliebtheit, doch am besten schmecken die Cevapcici wohl in Bosnien. Original bosnische Cevapcici schmecken einfach einzigartig und die besten Cevape der Welt bekommt man in der bosnischen Stadt Zenica. Dort werden die leckeren Cevape nach einem ganz besonderem Cevapcici Rezept auf traditionelle Art und Weise zubereitet. Wer Cevapcici bisher nur aus gewöhnlichen Balkan-Restaurants kennt und sie einmal selbst nach diesem original bosnischen Cevapcici Rezept selber zubereitet, wird den gewaltigen Unterschied schmecken!

Teilweise ist es wirklich unfassbar, wie unterschiedlich die Auffassungen in Bezug darauf sind, was original bosnische Cevapcici ausmacht und was die Menschen darunter verstehen. Vielerorts wird beispielsweise Schweinefleisch als Grundzutat verwendet. Klar, das geht auch und ist günstiger, doch für original Cevapcici wird ausschließlich Lamm- und Rinderhack zu gleichen Teilen verwendet. Zutaten wie Eier, Backtriebmittel, Mehl oder Paniermehl sowie jegliche Gewürze (außer den unten genannten) haben ebenso nichts in echten bosnischen Cevapcici zu suchen. Die Cevape sind besonders köstlich, wenn sie auf Holzkohle gegrillt werden und dem Gast natürlich auch mit den richtigen Beilagen serviert werden.

Die Zutaten für original bosnische Cevapcici

Für das bosnische Cevapcici Rezept aus Zenica braucht man folgende Zutaten:

  • 500 Gramm Lammhackfleisch
  • 500 Gramm Rinder- oder Kalbshackfleisch
  • 1 große Zwiebel
  • 4-5 Knoblauchzehen
  • etwas frische Petersilie
  • 1 EL Salz
  • 3 TL weißen Pfeffer
  • 3 TL Paprikapulver

Original bosnische Cevapcici zubereiten

Wie bei allen anderen Grillgerichten auch, ist die Frische und Qualität des verwendetet Fleisches von entscheidender Bedeutung für ein gutes Resultat. Die Frische von Fleisch am Stück ist besser einschätzbar als bei bereits gemahlenem Fleisch. Darum kauft man für original bosnische Cevapcici am besten frisches Lamm- und Rindfleisch am Stück und tut es anschließend im Fleischwolf selber wolfen. Nachdem das Fleisch gewolft wurde, gibt man die fein zerriebene (und nicht gehackte) Zwiebel, den ausgepressten Knoblauch, die fein gehackte Petersilie sowie Salz und Paprikapulver dazu, mit dem Pfeffern wird aber noch etwas gewartet.

Nachdem man den Hackfleischteig mit den Händen gut durchgeknetet hat, kommt er in einer abgedeckten Schüssel für 24 Stunden in den Kühlschrank, damit sich die Aromen gut entfalten können. Danach wird die Masse gepfeffert und mit den Händen etwa 5 cm lange und 2 cm dicke Cevapcici geformt. Die Röllchen sollten auf keinen Fall größer als ein kleiner Daumen sein – je kleiner, desto besser! In der Zwischenzeit bereitet man den Grill vor. Wenn die Holzkohle von einer weißen Schicht überzogen ist, kommen die Cevapcici direkt über die Glut und werden (je nach Hitze) bei ständigem Wenden etwa 5-7 Minuten lang gegrillt.

Cevapcici im Lepinja Brot

Original bosnische Cevapcici werden traditionell in Lepinja Brot serviert. Die Lepinja bestreicht man innen mit Ajvar oder Kajmak (eine Art Schichtsahne bzw. Rahm) und füllt das Brot wie einen Döner-Kebap mit einer Portion Cevapcici  (10 Stück), gehackten Zwiebeln und/oder mit geriebenem Weißkraut. Besonders lecker schmeckt das Ganze, wenn man das Lepinja Brot noch etwas mit Olivenöl beträufelt und beim Grillen 1-2 Minuten lang auf den Rost über die Cevapcici legt.