Bosnischer Eintopf (Bosanski lonac)

Bosnischer Eintopf (bosanski lonac) ist ein sehr beliebtes Eintopfgericht, welches in Bosnien & Herzegowina zu den Nationalgerichten zählt. Der bosnische Eintopf war besonders in der JNA (jugoslawischen Volksarmee) ein sehr populäres Gericht, welches den Soldaten öfter serviert wurde, als ihnen eigentlich lieb war. Das lag daran, dass bosnischer Eintopf – ähnlich wie das Stew – ein „Resteeintopf“ war und vom Armeekoch das an Zutaten verwendet wurde, was eben in der Küche so vorrätig war. „Bosanski lonac“ lässt sich auf vielerlei Arten zubereiten, ein echtes „Originalrezept“ gibt es hierfür nicht. Gemeinsam haben alle Rezepte jedoch, dass Fleisch und Gemüse grob gewürfelt und in einem großen Top in mehreren Schichten übereinander gelegt und längere Zeit gekocht werden. Bosnischer Eintopf ist ein prima Gericht, wenn man für mehrere Leute kochen möchte und wenn etwas übrig bleibt, kann man es auch problemlos einfrieren und bei Bedarf wieder auftauen.

Bosnischer Eintopf: Das braucht man an Zutaten

  • 500 – 700 Gramm Rind- oder Lammfleisch (gut durchwachsen)
  • 1 kleiner Kohlkopf
  • 500 Gramm Kartoffeln
  • 500 Gramm Kürbis (oder Zucchini)
  • 300 Gramm frische Erbsen
  • 4-6 Zwiebeln (je nach Größe)
  • 4 Karotten
  • 3 rote Paprika
  • 3 Tomaten
  • 2 große Pastinakenwurzeln
  • 1 Bund Blattpetersilie
  • 4-6 Knoblauchzehen
  • 2 EL Vegeta
  • 1 EL Salz und Paprikapulver
  • 1 TL Pfeffer

Bosanski lonac zubereiten

Zunächst wird das Fleisch in Würfel geschnitten und mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Vegeta gewürzt und mit dem zerdrückten Knoblauch und etwas Öl in einer Pfanne angebraten. Das Gemüse wird in grobe Würfel geschnitten und mit der gehackten Petersilie und den geriebenen Karotten vermengt. Nun nimmt man einen großen Topf und füllt ihn abwechselnd mit je einer Schicht Fleisch und Gemüse auf, wobei die Kartoffeln den Topfboden bedecken sollten. Danach gießt man den Topf mit Wasser auf und kocht den bosnischen Eintopf bei geschlossenem Deckel auf dem Herd. Da die Fleisch- und Gemüsestücke ziemlich groß sind, braucht das Gericht bei niedriger Hitze auf dem Herd oder bei 180° im Backofen ungefähr 4 Stunden, bis es gar ist.

Noch besser ist es natürlich, wenn bosnischer Eintopf in einem keramischen Topf im Backofen zubereitet wird. Wer es besonders originalgetreu machen will (und die Möglichkeiten dazu hat), kocht den Eintopf mit einem Dreibein in einem großen Keramiktopf über offenem Feuer. Wie viele andere Eintopfgerichte auch, zählt bosnischer Eintopf ebenfalls zum so genannten „Arme-Leute-Essen“. Seit jeher verwenden reichere Leute etwas mehr Fleisch und kostspieligere Zutaten für die Zubereitung, die Ärmeren begnügen sich mit weniger Fleisch und einfacherem Gemüse. Man nimmt eben das, was gerade da ist – nicht jedoch Schweinefleisch oder Geflügel, Weißwein oder Essig oder irgendwelches Gemüse aus der Dose. Wer mag, kann anstatt dem Kürbis auch Zucchini oder Auberginen und anstatt der Erbsen grüne Buschbohnen verwenden.