Eingelegter Kohlkopf in Salzlake

In der gesamten Balkanregion gehört eingelegter Kohlkopf in Salzlake zu den wichtigsten Lebensmitteln im Winter. Und das gleich aus vielerlei Gründen! Zum einen sind Weißkohlköpfe leicht anzupflanzen und im Herbst ein erschwingliches Lebensmittel. Dazu ist eingelegter Kohlkopf in Salzlake fester Bestandteil vieler Balkangerichte wie zum Beispiel Sarma (Krautwickel), Kohlsuppe oder man genießt den eingelegten Kohl einfach gerieben und mit Öl und Essig versetzt als leckeren Salat.

Kohlköpfe einlegen ist nicht sonderlich schwer. Der Vorgang ist ganz einfach und natürlich und wenn man alles richtig gemacht hat, verderben die Kohlköpfe auch nicht so schnell. Bei richtiger Handhabung ist eingelegter Weißkohl das ganze Jahr über haltbar, so dass man sich ohne Probleme auch einen größeren Vorrat davon anlegen kann. Eingelegter Kohlkopf ist nicht nur sehr schmackhaft, sondern auch nahrhaft und gesund.

Den Weißkohl kaufen

Mit dem Weißkohl einlegen fängt man am besten schon zur Erntezeit im Herbst an. Wie viel man einlegen möchte, hängt natürlich davon ab, wie hoch der eigene Bedarf an eingelegtem Weißkohl ist? Darüber hinaus begrenzt auch das Volumen des Fasses die Menge. Zum Weißkohl einlegen eignet sich übrigens ein ganz normales Kunststofffass mit Schraubdeckel am besten, welches man in jedem Baumarkt kaufen kann.

Beim Kauf des Weißkohls sollte man darauf achten, dass der Kohl wirklich frisch ist und keine Fäulnisstellen aufweist. Die Blätter sollten hellgrün sein und die Kohlköpfe sich nach einem Drucktest schön fest anfühlen. Um das Volumen des Fassen optimal auszunutzen, legt man nicht nur ganze Weißkohlköpfe ein, sondern füllt die Zwischenräume auch noch mit frisch gehobelten Kraut und/oder grob geschnittenen Stücken und füllt damit die Zwischenräume aus.

Ein Sack frischer Kohlköpfe wiegt etwa 25 Kilo. Die Faustregel besagt, dass man ungefähr die Hälfte davon ganze Kohlköpfe verwendet und den Rest als „Füllmaterial“ verwendet. Die größten Kohlköpfe sollte man dabei am Stück einlegen und die Kleineren hobeln oder zerschneiden. Auf 25 Kilo frischen Weißkohl kommen 500 Gramm Salz, eine handvoll getrockneter Maiskörner, eine halbe handvoll ganzer Pfefferkörner und je 10 Lorbeerblätter. Eingelegter Weißkohl in Salzlake schmeckt etwas peppiger, wenn man noch ein paar Chili-Schoten oder scharfer Peperoni dazu gibt.

Eingelegter Weißkohl in Salzlake: Schritt für Schritt Anleitung

  1. Den Weißkohl säubern und gründlich waschen. Welke Stellen entfernen.
  2. Die kleineren Kohlköpfe in der Mitte durchschneiden und den Strunk entfernen. Die Hälften hobeln oder in grobe Stücke schneiden
  3. Die größeren Kohlköpfe am Stück lassen, lediglich mit einem scharfen Messer den Strunk von oben entfernen und die entstandene Aushöhlung bis oben hin mit Salz befüllen.
  4. Das Kunststofffass und den Deckel gründlich säubern und mit Essig desinfizieren. Das ist ganz wichtig, da eingelegter Weißkohl in Salzlake ansonsten schnell verdirbt.
  5. Etwas Salz auf den Boden des Fasses streuen und dann zuerst eine Schicht gehobeltes Kraut reinmachen. Dann folgen ganze Kohlköpfe, geschnittene Kohlstücke, die Gewürze, gehobeltes Kraut, wieder salzen, würzen usw. bis das Fass voll bzw. der Weißkohl aufgebraucht ist.
  6. Nun legt man ein sauberes Küchentuch obenauf und beschwert den Inhalt mit einem Gewicht (schwerer Stein, Eimer voll Wasser etc.), so dass der Weißkohl von oben zusammengepresst wird und sich eine Eigenlake bildet. Nach 1-2 Tagen sollte der Kohl soviel Eigenlake gebildet haben, dass die Oberfläche etwa 3-5 cm bedeckt ist. Falls nicht, einfach mit Salzwasser auffüllen.

Weißkohl reifen lassen

Der Ansäuerungsprozess dauert etwa 5 Tage. Am besten gelingt dieser Prozess, wenn man das Weißkohlfass während der ersten 5 Tage an einem warmen Ort aufbewahrt, beispielsweise in der Küche. Nun sollte man täglich (später wöchentlich) den Gärvorgang kontrollieren und gegebenenfalls Salzwasser auffüllen und den Fassrand mit Essig säubern, damit sich kein Schimmel bildet. Nach einer Woche wird das Fass mit dem Deckel verschlossen und zum Reifen in den Keller gebracht. Es ist normal, wenn der Sauerkrautsaft in den ersten 3-4 Wochen noch sehr trüb ist. Dieser klart später auf.

Frisch eingelegter Weißkohl in Salzkale muss nun reifen

Der eingelegte Weißkohl muss nun reifen. Wie lange, das hängt von der Umgebungstemperatur ab, doch in der Regel sollte der Reifeprozess nach 1-2 Monaten abgeschlossen sein. Wichtig ist, dass man wöchentlich nach dem Weißkohl schaut und bei Entnahme immer etwas Salzwasser nachfüllt. Weißkohl einlegen ist ein sehr aufwändiger Prozess und nicht unbedingt jedermanns Sache. Es riecht auch ganz schön intensiv, wenn man das Fass aufmacht. Wem das zu viel Arbeit ist, muss aber dennoch nicht auf den Genuss von eingelegtem Weißkohl verzichten, denn schließlich gibt es diese Balkandelikatesse mittlerweile in vielen gut sortierten Supermärkten und Feinkostläden zu kaufen.