Kroatische Peka mit Lammfleisch und Gemüse

Mit Lammfleisch ist es so eine Sache. Ich kenne nur Leute die es lieben oder gar nicht essen. Irgendwie gibt es dazwischen nichts. Lammfleisch hat einen ureigenen Geschmack und Geruch was nicht jeder mag – doch genau das liebe ich ja auch so sehr an Lammfleisch. Eine kroatische Peka ist meiner Meinung nach das ideale Kochgerät für die Zubereitung von Lamm und viele andere Fleischgerichte.

Kroatische Peka – was ist das?

Im Prinzip ist die kroatische Peka nichts anderes ein Dutch Oven in anderer Form. Das mehrteilige Kochgerät besteht aus dem Gestell, einer Pfanne und einer Kochglocke. Im Gegensatz zum Dutch oven hat sie jedoch einen separaten Glutring für die Kohle. Bei richtiger Handhabung werden Fleischgerichte einfach nur wunderbar zart und saftig. Auf dem Balkan hat die Peka als Kochgerät eine jahrhundertealte Tradition. Eine Peka kaufen ist für Fans von Outdoor cooking mit Sicherheit eine weise Entscheidung.

Peka Rezept mit Lamm und Gemüse

Wie gesagt, ich nutze die Peka sehr gerne für diverse Fleischgerichte doch am liebsten bereite ich Lamm damit zu. Vorzugsweise verwende ich dafür Lammschulter und Lammkeule und löse die Knochen vorher aus. Das mache ich aber lediglich aus optischen Gründen, das Fleisch wird hinterher so zart dass man die Knochen fast mühelos mit den Fingern vom Fleisch trennen kann.

Das Lamm schneide ich grob zurecht und würze es mit Salz, gemörsertem Pfeffer und den typischen Balkangewürzen Aleva Paprikapulver und natürlich mit Vegeta. Das Fleisch vermische ich mit grob zurechtgeschnittenen Kartoffeln, Karotten und halbierten Zwiebeln, gebe etwas Öl dazu und vermische alles gut miteinander.

Nun kommt das Lammfleisch mit dem Gemüse in die Peka Pfanne. Nachdem wir für ausreichend Glut gesorgt haben (2 Kilo Kohle / Briketts mindestens), platzieren wir das Gestell und achten darauf, das es hundertprozentig waagrecht steht. Die Pfanne legen wir auf das Gestell und füllen in etwa so viel Wasser auf, dass es 3 cm hoch steht. Bei der Wassermenge ist etwas Fingerspitzengefühl gefragt.

Zu viel Wasser ist nicht gut, ansonsten zerkocht alles. Zu wenig Wasser ist ebenfalls schlecht, da ansonsten alles schnell verbrennen kann. Mit der Zeit und hinzugewonnener Erfahrung hat man jedoch schnell ein gutes Händchen für die optimale Wassermenge. Mein Tipp: Lieber am Anfang etwas weniger Wasser verwenden und bei Bedarf nachgießen.

Nachdem man die kroatische Peka mit Wasser befüllt hat, geben wir noch ein paar gehackte Knoblauchzehen und ein paar Rosmarinzweige dazu, setzen die Kochglocke auf, tun den Glutring darüber und füllen ihn mit glühender Kohle auf. Die untenliegende Kohle verteilen wir um den Pfannenboden herum, so dass nichts anbrennt. Im prinzip simuliert man so Ober-/Unterhitze wie beim Backofen, halt nur ohne Umluft.

Der Aufwand lohnt sich!

Eines vorweg: mit einer Peka zu kochen macht schon etwas Aufwand. Doch glaubt mir, das Resultat ist einfach so beeindruckend, dass sich am Schluss jede Mühle auszahlt! Der Geschmack ist wirklich atemberaubend, das Fleisch wird total zart und saftig, mit einer leicht rauchigen Note und einem sagenhaftem Aroma. Bei ausreichend Kohle braucht das Ganze nun etwa eine Stunde bis es gut durchgegart ist.

Tipp: Nicht zu viel Kohle verwenden, damit nichts anbrennt. Lieber von zeit zu Zeit etwas nachlegen und die Garzeit verlängern. Bei Bedarf Wasser einfüllen. Hat man zu viel Wasser eingefüllt, legt man die Kohlglocke etwas schräg über die Pfanne, so dass die Feuchtigkeit besser entweichen kann.

Rezeptvideo: Kroatische Peka mit Lamm auf meinem YouTube Kanal

Ihr könnt euch auch gerne mal mein Video auf YouTube anschauen. Und wenn ihr meinen Kanal abonniert, habe ich natürlich auch nichts dagegen:-)

Schreibe einen Kommentar

http://balkanrezepte.de/wp-content/uploads/2021/03/Bild-YouTube-Kanal.png