Pita mit Käse | Rezept für Sirnica

Die Pita mit Käse erfreut sich in allen Ländern Ex-Jugoslawiens höchster Beliebtheit und wird in allen Regionen sehr gerne gegessen. Ob kalt oder warm, als Beilage, Hauptmahlzeit oder als Snack für Zwischendurch – Pita sieht nicht nur zum Anbeißen aus, sie schmeckt auch noch so und man bekommt automatisch Appetit auf mehr. Zu einem leckeren Stück Pita mit Käse sagt eigentlich keiner nein, außer figurbewusste Menschen vielleicht, denn kalorienarm ist die Pita, die unter anderem auch als Sirnica oder Burek sa sirom (Börek mit Käse) bekannt ist, wirklich nicht. Eines muss man vorneweg sagen, einfach ist das Rezept für Pita mit Käse nicht unbedingt. Besonders die Herstellung des Blätterteigs ist kompliziert und erfordert sehr viel Fingerspitzengefühl und jede Menge Übung.

Diese Zutaten braucht man für Pita mit Käse

Alternativ kann man im türkischen Supermarkt natürlich auch fertige Yufka-Blätter kaufen. Will man sich dennoch an den Blätterteig wagen, brucht man dafür folgende Zutaten:

  • 500 Gramm Mehl
  • 1 EL Salz
  • 4 EL Sonnenblumenöl
  • 260 ml lauwarmes Wasser

Für die Füllung braucht man:

  • 400 Gramm Frischkäse oder Feta-Käse
  • 150 Gramm Sahnejoghurt
  • 3 Eier
  • Salz nach Geschmack

Pita mit Käse Rezept: Schritt für Schritt erklärt

Für den Blätterteig wird das Mehl zunächst gesiebt und mit dem Salz, Öl und lauwarmem Wasser vermengt. Der Teig wird mit den Händen nun gut durchgeknetet, bis der Teig schön glatt ist und sich Bläschen an der Oberfläche gebildet haben. Anschließend kommt der Blätterteig in eine Schüssel und wird mit Öl bestrichen und muss zugedeckt etwa ein bis zwei Stunden ruhen.

In der Zwischenzeit bereitet man die Füllung vor. Dazu werden alle Zutaten miteinander vermischt und die Füllung nach Geschmack gesalzen. Auf weitere Gewürze sollte bewusst verzichtet werden, da sie den eigentlichen Geschmack der Pita mit Käse regelrecht verwässern würden.

Nun legt man ein sauberes Bettlaken über den Küchentisch. Dieses wird bemehlt und darauf der Blätterteig ausgezogen. Damit sich der Blätterteig besser ausrollen und ausziehen lässt, bestreicht man die Oberfläche immer wieder mit etwas Öl. Hierbei ist viel Fingerspitzengefüh gefragt. Zum einen arbeitet man mit dem Nudelholz, zum anderen zupft man an allen Ecken und Enden aber auch mit den Fingern. Je dünner, desto besser – der Blätterteig ist gut, wenn er fast durchsichtig ist.

Nun verteilt man die Frischkäsefülung gleichmäßig auf dem Blätterteig und rollt diesen zusammen. Das macht man am besten, indem man das Bettlaken anhebt und jede Rolle 2-3 mal dreht und anschließend abschneidet. Die Rollen kann man entweder zu einer Schnecke formen oder der Länge nach ins gefettete Backblech legen, ganz so wie es einem optisch besser gefällt.

Die Blätterteig-Rollen werden nochmals mit einem Öl-Wasser-Gemisch bestrichen (wer mag, kann sie auch noch mit etwas Sesam oder Mohn bestreuen) und anschließend wird die Pita mit Käse im vorgeheizten Backofen bei 220°für 30 Minuten gebacken. Gegen Ende der Backzeit wird die Temperatur kontinuierlich abgesenkt, so dass die Pita mit Käse nicht verbrennt oder schwarz wird. Perfekt ist sie, wenn sie eine schöne goldbraune Farbe aufweist.

Pita mit Käse servieren

Zu Pita mit Käse schmeckt Joghurt ausgezeichnet. Auch Tsatsiki oder Ajvar passen sehr gut dazu. Pita mit Käse schmeckt warm wie kalt. Sollte der unwahrscheinliche Fall eintreten, dass was übrig bleibt, kann man die Pita problemlos einfrieren und wenn man Appetit darauf hat auftauen und in der Mikrowelle warm machen.