Serbische Bohnensuppe | Originalrezept

Serbische Bohnensuppe ist in Serbien ein sehr beliebtes Nationalgericht. In Serbien bzw. dem serbokroatischen Sprachraum ist die Serbische Bohnensuppe (srpski pasulj) auch als „pasulj“ oder“grah“ bekannt. Die Hauptzutaten für dieses traditionelle serbische Nationalgericht sind Bohnen, Rauchfleisch und Speck. Idealerweise verwendet man für Serbische Bohnensuppe die dicken weißen Bohnen, die es in fast jedem türkischen Supermarkt zu kaufen gibt. Diese Bohnen zerkochen nicht so schnell und außerdem schmecken sie wunderbar nussig und herrlich aromatisch. Als Rauchfleisch kauft man am besten geräucherte Schweinerippchen. Das Gericht erfordert etwas mehr Zubereitungszeit, da die Bohnen die Nacht über in kaltem Wasser quellen müssen.

Die Zutaten für Serbische Bohnensuppe

Für die original serbische Bohnensuppe braucht man folgende Zutaten:

  • 500 Gramm große weiße Bohnen
  • 1 gepökeltes oder geräuchertes Stück Bauchspeck (200 Gramm)
  • 1-2 geräucherte Schweinerippchen
  • 3 rote Zwiebeln
  • 5 Knoblauchzehen
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Mehl
  • jeweils 1 EL normales und scharfes Paprikapulver
  • Butter oder Öl
  • Salz und Pfeffer

Serbische Bohnensuppe nach Originalrezept zubereiten

Wenn man Serbische Bohnensuppe kocht, sollte man die Bohnen einen Tag vorher gut waschen und in einer großen Schüssel mit kaltem Wasser die Nacht über einweichen lassen. Dadurch quellen die Bohnen auf und werden viel weicher und sind dann auch für den Magen viel verträglicher. Danach füllt man einen großen Topf mit Wasser und kocht die Bohnen 15 Minuten lang. Diesen Vorgang wiederholt man noch zwei mal und wechselt jedesmal das Wasser aus.

Dadurch werden die Bohnen viel aromatischer und es bilden sich hinterher weitaus weniger Gase bei der Verdauung.  Die geräucherten Schweinerippchen werden ebenfalls trockene Schweinerippe sollte ebenfalls am Tag vorher gekocht werden und zwar so lange, bis sich das Fleisch ganz leicht vom Knochen lösen lässt. Mancherorts wird das Rauchfleisch für Serbische Bohnensuppe am Stück mitgekocht. Allerdings sieht es sehr viel appetitlicher aus, wenn man das Fleisch vorher von den Knochen löst und diese gleich entsorgt.

Nun heizt man eine Pfanne gut auf, gibt die Butter oder das Öl dazu und brät die gehackten roten Zwiebeln und mitsamt den Speckwürfeln schön glasig. Dann gibt man Tomatenmark und Paprikapulver hinzu und achtet darauf, dass das Paprikapulver nicht anbrennt. Das Paprikapulver wird nur kurz angeröstet, damit es sein Aroma entfalten kann. Das Ganze wird noch mit dem Mehl angebunden und zusammen mit den weißen Bohnen und dem Rauchfleisch etwa 1 Stunde lang bei schwacher Hitze gekocht. Danach wird die Serbische Bohnensuppe noch mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt und kann serviert werden.

Schmeckt am Tag darauf noch besser!

Damit man wirklich in den unverfälschten Genuss des echten „srpski pasulj“ kommt, sollte man sich exakt an dieses Originalrezept für serbische Bohnensuppe halten. Wenn sich die Aromen vollends entfaltet haben, schmeckt das Gericht am Tag darauf sogar noch besser. Serbische Bohnensuppe wird traditionell einfach mit Weißbrot serviert. Man kann sie auch auf Vorrat kochen, da sie sich problemlos einfrieren lässt. Wer es gerne etwas schärfer mag, kann den Bohneneintopf mit ein paar Spritzern Tabasco würzen.